Anleitung Wikingerhose

Der Schnitt der Wikingerhose ist - wie man sieht - ausgesprochen simpel.
Nur die Größe muss natürlich noch angepasst werden (Ich habe Jeansgröße 34/32, nur zum Vergleich).
Die Zeichnung zeigt nur ein Viertel der Hose; die anderen sehen genauso aus.
Stellt man sich vor, der Stoff läge doppelt, wäre das die linke Seite der Hose, die rechte liegt spiegelbildlich daneben.
Zu den Begrifflichkeiten:
Die Seite links ist im Folgenden die Außenkante, die Schräge rechts unten die Beininnennaht und die Schräge rechts oben die Schrittnaht.

[640] [1024]
Zuerst überträgt man den Schnitt zwei Mal auf doppelt gelegten Stoff.
Wenn man die Hosenseiten dreht (oder drehen kann, je nach Muster) spart man eine nicht unerhebliche Menge Stoff :)

[640] [1024]
Die Teile werden ausgeschnitten.
[640] [1024]
Mein Stoff (ein unglaublich nettes Leinen/Baumwolle-Gemisch für fast unschlagbare 4,50 /Meter) franste leider ziemlich; daher musste ich jedes Teil einzeln erstmal mit einem Zickzackstick versäubern.
[640] [1024]
Die Hose wird an den Aussenkanten nicht bis ganz oben genäht, es bleibt ein etwa 10-15 cm langer Spalt an der Hüfte links und rechts offen, so schliesst und trägt sie sich nachher besser.
Vom Fuss bis zum Schlitzanfang (schwarzer Strich unten rechts im Bild) näht man die Beinteile jetzt zusammen.

[640] [1024]
Jeans sind assymmetrisch geschnitten, das hintere Beinteil ist länger als das Vordere.
Um so etwas (dem Sitz ausgesprochen förderliches) hinzubekommen, wird der Stoff an der Hinterseite der Hose nicht passgenau an die Vorderseite genäht, sondern ein wenig nach innen gerückt.
Genäht wird nun vom Fuß bis an die Ecke (Beininnennaht).
Damit ich nicht durcheinander komme, was vorne und was hinten ist, habe ich auf die Hinterseite Taschen aufgemalt.

[640] [1024]
Die Beinhälften sind fertig genäht.
Jetzt werden die Schrittnähte noch geschlossen (passt ja nur auf eine Art, so dass nachher etwas entsteht, das man anziehen kann).

[640] [1024]
Die Oberkanten werden umgebügelt und nachher vernäht. Damit entsteht ein Schlauch, durch den nachher ein Strick oder Stoffband gezogen wird, der die Hose oben hält.
[640] [1024]
Warum ich dieses Bild aufgenommen habe, weiss ich nicht.
[640] [1024]
Und so sieht die fertige Hose aus, wenn sie einer anhat.
[640] [1024]
Links und rechts sieht man jetzt noch ganz gut die an der Aussennaht offengelassenen Schlitze. Wahrscheinlich hätte ich sie doch ein wenig kürzer machen sollen :D
[640] [1024]